Forex-Marathon.de

…mit Geduld und Disziplin zum Erfolg!

Forex-Marathon.de - …mit Geduld und Disziplin zum Erfolg!

Die Lösung: Martingale!

Wenn Du schon immer wissen wolltest, wie man ein erfolgreicher Trader wird, musst Du Dir nur dieses Video anschauen! Wenn der Kurs gegen Dich läuft, einfach regelmäßig nachkaufen (“verbilligen”) – irgendwann wird die Trendwende schon kommen! ;-)

Open Outcry – es war einmal…

Hunderte Trader, die wild gestikulierend durcheinanderbrüllen und dabei Millionen machen… So stellt sich Lieschen Müller die Börse vor und siehe da – bis zur Jahrtausendwende gab es das sogar. Hier eine sehr interessante Doku, die ich gerade bei youtube entdeckt habe:

Viel Spaß beim Anschauen!

Flash Boys

High Frequency Trading (HFT) ist eine Trading-Variante, die es erst seit etwa 10 Jahren gibt. Die Akteure versuchen dabei, mit High-Speed-Rechnern, die meist in direkter Nachbarschaft zur Flash BoysBörse stehen und speziellen Trading-Algorithmen mit unzähligen Trades innerhalb von Sekundenbruchteilen Kapital aus den Märkten zu ziehen.

Dass dabei nicht immer alles mit rechten Dingen zugeht, wird schon seit einiger Zeit vermutet. Der amerikanische Autor Michael Lewis hat gerade ein Buch zu dem Thema veröffentlicht: Flash Boys. Ich habe es selbst noch nicht gelesen, kenne aber seine beiden Bücher Wall Street Poker und The Big Short, die beide sehr gut sind. Bei Amazon ist der Titel bereits vor dem deutschen Erscheinungstermin (10.04.14) auf Platz 1 im Bereich Wirtschaft.

Flash Boys und HFT auf CNBC

Die perfekte Werbe-Plattform für Flash Boys hatte Michael Lewis vor einigen Tagen bei CNBC im Rahmen einer Diskussion zum Thema HFT. Endlich mal kein langweiliges gescriptetes Interview, sondern echte Emotionen im TV – das gibt es heutzutage viel zu selten. Sehen Sie selbst:

Wenn man allein die Intensität der Diskussion betrachtet, kann man davon ausgehen, dass an den Vorwürfen, beim High Frequency Trading ginge nicht immer alles mit rechten Dingen zu, etwas dran ist. Nicht vergessen darf man auch die persönlichen Interessen der Protagonisten: Die Broker brauchen Kunden, die ihnen vertrauen, der Buchautor braucht Käufer, die TV-Talker wollen Quote machen…

Mir selbst fehlt das Know-how, um mir eine wirklich belastbare Meinung zum Thema Flash Boys und HFT bilden zu können. Ich bin mir aber sicher, dass es einen sinnvollen Weg gibt, sich als Kleinspekulant so zu verhalten, dass einen das ganze Thema nicht beeinträchtigt. Steve Burns von meinem Partner-Blog newtraderu.com fasst es in seinem Tweet gut zusammen: “The best way to not be hurt by high frequency traders is to be a low frequency trader.” So einfach ist das!